7. Tag Coworking-Experiment

Heute Morgen merkte ich: Durch das aus dem Haus stürzen, vernachlässige ich meine Wohnung. Gerade jetzt im Sommer bei Sonnenschein ist es dort soo schön (obwohl es schon beim Frühstück zu heiß auf dem Balkon war).

Ich nehme mir nicht so viel Zeit und Ruhe für mein morgendliches Yoga, fast hätte ich es wieder geschlabbert.

Das ist also ein Punkt, da muss ich noch nachspüren. Vielleicht ist eine Lösung, feste externe Bürotage zu planen und feste Home-Office Tage, damit ich zum einen nicht so Energie und Zeit mit (Nicht-) Entscheiden verschwende und auch noch in meiner Wohnung heimisch bleibe.

Heute komme später ins  Büro, weil ich erst mal noch ein paar Dinge zu Hause regeln wollte. Das mache ich um 7 Uhr, noch bevor ich Yoga gemacht habe. Nunja!!

Komme entsprechend erst um 9:45 Uhr ins Büro, Norbert und Norbert sind schon da, der geheimnisvolle  Kollege im Kämmerchen, Hakan und Edith, die 10 Minuten vor mir gefahren ist. Und Thomas und Dirk sind auch da- leise und unmerkbar im Nebenraum. Denen geht es wohl weniger um Austausch als wirklich ums Arbeiten :-).

Ich bin mir immer noch nicht sicher: mag ich diese Art von Austausch oder hält es mich doch letztendlich nur von der Arbeit ab?

Auch heute morgen halte ich zumindest Hakan wieder ab: Einmal die Frage, wie kriege ich die Kontakte auf die SD Karte, zum anderen wie ich mich hier mit dem Drucker verbinden kann. Letzteres hat geklappt, juhuuu.

Erledige dann wieder erst Kleinkram: Seminarraum für Franz einrichten, Anruf bei meinem Typo3 Menschen, Arzttermin etc. Sachen bei amazon bestellen und mit den Teilnehmern der aktuellen Online-Trainer-Ausbildung mailen, weil es Montag mit dem 2. Modul weiter geht.

Ich bereite das Webinar für Montag komplett vor, lade auch schon dazu ein. Dann schreibe ich endlich alle Coworking-Berichte der bisherigen Tage und stelle sie ins Blog.

Ich richte einen Seminarraum in der Online-Akademie für einen Trainer ein und berate noch mal eben einen Kollegen per Telefon und Mail.

Also unter’m Strich doch ganz schön produktiv. Auch wenn ich zwischendurch mal mit diesem und jenem schwätze.

Vor allem komme ich heute auch mal in den Genuss von Ediths Kochkünsten. Gemüse mit einer unglaublich leckeren (und höchst gesunden, veganen ) Sauce. Genau richtig. Bin satt, aber nicht so voll, dass ich erst mal meine übliche Siesta bräuchte. (Gibt es hier irgendwo ein Sofa?)

RätselNorbert hat mir ein kreatives Rätsel mitgebracht, das ich nicht lösen konnte. Daher für Sie hier die Aufgabe: Wofür ist das Teil da? Was kann man damit machen?
Bitte kreative Lösungsideen in den Kommentar. Ich hatte gleich drei, aber alle drei waren falsch.

Nachmittags kamen dann meine neuen Visitenkarten.

Läuft doch: neues Handy, neue Visitenkarten…

visitenkarten


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − 11 =