Coworking-Experiment 23.08.2016

Um 4:30 Uhr ist die Nacht zu Ende. Ich wache auf und gehe zur Toilette, danach entscheidet sich immer sehr schnell, ob ich weiterschlafen kann oder nicht.

Ich versuche es natürlich, aber alle paar Minuten muss ich das Licht anmachen und etwas aufschreiben, das mir durch den Kopf geht. Wenn ich in diesem Modus bin, hat es nicht viel Sinn. Nach dem 3. Mind Map gebe ich auf und stehe auf.

Als erstes an den PC, um gleich einige Sachen zu prüfen und zu erledigen, die mir durch den Kopf gingen. Es ist 5:30 Uhr.

Als ich dezent bei Twitter eingebe: „Der frühe Vogel…“ kommt prompt eine Antwort von Gitte Härter. „Piep! Ich auch“. Später gesellen sich noch weitere Kolleginnen dazu, die auch seit 4 Uhr wach sind. Da bin ich also nicht alleine…

Doch ich reiße mich am Riemen, ehe ich munter weiter arbeite und mache erst Mal wie immer morgens Yoga und frühstücke.

Um 8 Uhr fahre ich dann los ins Coworking-Büro. Das hatte ich schon gestern geplant und daher schon alles gepackt.
Coworking BildHeute bin ich die erste. Ich hänge gleich mein neues Bild hinter mir am Whiteboard auf, ein großes buntes Bild inspiriert durch die Häuser in Santorin, das ich vor vielen Jahren mit Pastell gemalt hatte. Ich hatte gar nicht mehr in Erinnerung gehabt, dass ich das auch in Pastell hatte, die meisten aus der Ära hatte ich mit Gouache-Farben gemalt.

Konzentriertes Arbeiten

Gestern begann das 2. Modul der aktuellen Online-Trainer-Ausbildung. Wie immer starteten wir mit einem Webinar, deshalb war ich zu Hause geblieben. Das war in diesem Fall auch sinnvoll, denn mit der anschließenden Übungspräsentation dauerte das Ganze 3 Stunden (mit Pause).

Heute aber arbeitete ich nur im Forum – und ich wollte sehen, ob ich da im Coworking-Büro konzentriert arbeiten kann und ob dort die Verbindung besser ist, d.h. die Seiten schneller geladen werden. Zu Hause hat mich die Telekom nach dem Magenta-Drama offensichtlich wieder zurück gestuft. Nun habe ich zwar nicht mehr dauernd Abbrüche, es braucht aber wieder ewig, bis die Seiten im Forum wieder neu geladen sind, wenn ich etwas speichere oder einen Beitrag öffne. Ätzend!

In der Tat, im Coworking-Büro geht’s schneller. Und so langsam wird es ja in „meiner Ecke“ auch netter und bunter. Ein bemalter Stein liegt schon auf dem Tisch, das bunte Bild nun an der Wand hinter mir, auf dem Flipchart ein Mind Map.

Ich habe auch Briefpapier und Etiketten mitgebracht, so dass ich ein bestelltes Buch verschicken kann. Es braucht allerdings drei Versuche, bis ich das Papier in den Drucker richtig rum reinlege und die Rechnung und die Adresse auf dem Etikett richtig ausdrucken kann.

Davor und danach arbeite ich intensiv im Forum, vor allem an dem Konzept einer Teilnehmerin. Sie tat sich ziemlich schwer, ein Gesamtkonzept zu erstellen, ob als Mind Map oder Trainerleitfaden. Daher hatten wir die Idee, sie plant einfach erst einmal ein Präsenzseminar zu ihrem Thema und wir wandeln es dann schrittweise in ein Online-Seminar um.

Wobei noch alles völlig unklar ist. Wie lang dauert das Seminar, wie viele Module, wie viele Webinare etc. Was findet im Webinar statt, was wird im Forum erarbeitet.

Ich gehe ja immer eher vom Detail aus, bastele hier und bekomme Ideen da – und baue mir dann nachher mit einem Mind Map und den Seminarphasen das ganze Konzept. Zumal mir das Thema nicht vertraut ist.
Meine Teilnehmerin geht in der Regel aber wohl genau anders rum vor, aber das könnte sich ja gut ergänzen.

Ich arbeite hoch konzentriert von 8 Uhr bis 10:30, dann hole ich mir einen Cappuccino aus der Kaffeemaschine. Und weiter geht’s bis 13 Uhr. Zwischendurch nur mal einen Anruf bei meinem Lieblingslektor, da ich einen Link zu den Online-Ressourcen eines meiner Bücher brauche, das natürlich im Home Office steht.

(Merke: wenn ich einen Rollcontainer miete, kann ich einen Satz meiner Bücher, Briefpapier etc. hier lassen).

Kreative Mittagspause am Flüsschen

Mittagspause MädelsEs kommt der Vorschlag, an der Sülz ein Mittagspicknick zu machen. Jetzt extra einkaufen zu gehen, wo ich gerade im Mittagspause JungsSchaffensrausch bin, passt mir gar nicht. Norbert ist so nett, mir ein Brötchen und Käse mitzubringen und Edith liefert noch Salat, Weintrauben und Pflaumen.

Voll beladen gehen wir an die Sülz und ich stelle fest, es ist brüllheiß. Vor allem vertrage ich keine Sonne auf dem Kopf und habe weder Sonnenhut noch Tuch mit. Also improvisiere ich und bastele mir aus einem Einkaufsstoffbeutel einen provisorischen Sonnenschutz. Das habe ich in der Sahara von den Beduinen gelernt, wie man einen „Chech“ bindet.

Das kommt also auch noch auf die Mitnehme-Liste: Sonnenmilch und Sonnenschutz für’s Haupt.

Ich gehöre ja zu den Menschen, die einen (kurzen) Mittagsschlaf brauchen. D.h. ich schlafe meist nicht wirklich, muss mich aber hinlegen und kurz wegsacken. Das teste ich dann hier im 2. Stock im Coaching-Raum. Eine Decke finde ich in meinem Auto und noch eine auf dem Sofa im Eingangsbereich, dann ist es nicht ganz so hart auf dem Fußboden.
Ich schleiche mich nach oben und verschwinde in dem kleinen Raum und mache es mir nett. Hoffe, dass irgendwann das Licht ausgeht, dass hier automatisch angeht. Wenn ich längere Zeit sehr unbeweglich am PC sitze, geht es auch öfter aus. Jetzt bewege ich mich gar nicht, wage kaum zu atmen, aber das doofe Licht bleibt an. (Auf die Mitbring-Merkliste noch eine Schlafbrille schreiben???? Bald rolle ich hier mit einem Wohnmobil a la Birkenbihl an, mit Bettzeug und Luftmatratze – haha).

Nachmittags arbeite ich im Forum weiter. Da bin ich wieder etwas getrieben, ich will das ganze Konzept der TN durcharbeiten. D.h. lesen und meine Kommentare, Fragen und erste Überlegungen dazu schreiben und im Forum einstellen. Das schaffe ich auch bis abends, nur das Gesamt Mind Map nicht mehr. Das kann ich aber auch morgen früh noch machen.

Nur stelle ich fest, dass mein Mind Map Programm wohl nicht mehr funktioniert. Es war mir in den letzten zwei Tagen schon aufgefallen, dass ich meine Mind Maps nicht mehr öffnen konnte – habe es dann aber wieder ignoriert und vergessen. Da hilft wohl nur, deinstallieren und mit der CD neu installieren. Weiha, dass das mal gut geht. Millionen Mind Maps kann ich sonst nicht mehr öffnen, für meine gesamte ON_TRAB und auch Webinare habe ich Mind Maps für den Überblick eines jeden Tages. Und meine vielen MMs für die Türkei. Und jedes einzelne Seminar. NEIN! Das muss ich wieder hinbekommen!

Um 18:00 Uhr verlasse ich das Büro und fahre zu einer Autorenlesung im Garten mit Pizza. Lustige Einladung. Ich habe keinen Schimmer, was mich erwartet.

Der Weg dorthin ist wieder einmal abenteuerlich, da die normale Straße nach Immekeppel gesperrt ist. Also durch Dörfer und Wälder geschlängelt, bis mein Navi endlich kapierte, dass ich einen alternativen Weg suche.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 1 =