Optimale Rahmenbedingungen für Webinare

Ganz gleich, ob Sie Webinare nutzen, um neue Kunden zu gewinnen, etwas zu verkaufen oder richtige Online-Seminare geben, in denen Teilnehmer etwas lernen, es funktioniert nur, wenn diese störungsfrei ablaufen.

Wenn Sie dann zusätzlich Ihren Teilnehmern auch noch einen besonderen Service anbieten, stechen Sie auch aus der großen Menge der Webinar-Anbieter heraus.

In diesem Beitrag geht es ausnahmsweise NICHT darum, wie Sie inhaltlich und methodisch gute Webinare halten. Das ist ein eigenes Thema, zu dem ich ja schon viel geschrieben habe und weiter schreiben werde.
Hier geht es jetzt darum, was Sie vor, während und nach einem Webinar tun können, damit es optimal läuft und Ihre Teilnehmer positiv überrascht sind.

Sie können es in der Praxis nach und nach lernen – oder sich vorher schlau machen

Die meisten lernen diese Dinge so nach und nach, wenn sie mit ihrer Webinarpraxis beginnen. Wenn sie schlau sind, machen sie sich Notizen und verbessern so nach und nach die Rahmenbedingungen und sorgen dafür, dass die Pannen immer weniger werden.

Das lenkt aber enorm vom eigentlichen inhaltlichen Tun ab, von dem, was Sie in Ihrem Webinar eigentlich vermitteln wollen.

Daher macht es Sinn, wenn Sie diese Dinge vorher lernen und sich entsprechend vorbereiten können.

Wenn Sie dann auch noch durch eine klare Struktur, eine guten Überblick und einem positiven Service nach dem Webinar auffallen, garantiere ich Ihnen, dass die Interessenten weiter bei der Stange bleiben.

Was Sie direkt vor einem Webinar tun können

Ich erlebe in meiner Trainer-Ausbildung und auch als Teilnehmerin bei anderen hin und wieder, dass es während eines Webinars zu diversen Störungen kommen kann. Die durch vorherige Absprachen oder kleine Handgriffe zu vermeiden gewesen wären.

Da kommen plötzlich Kinder oder Hunde in den Raum (und sind über die Webcam zu sehen), man hört Bellen oder Stimmen im Hintergrund, ein Telefon klingelt nervtötend etc. Das macht keinen professionellen Eindruck!

Damit Sie alles im Blick haben und Ihnen solche Pannen nicht passieren können, habe ich Ihnen einen Überblick zusammengestellt mit einer Checkliste, die Sie in 5 Minuten vor dem Webinar abarbeiten können. Um störungsfrei und entspannt Ihr Webinar zu starten.

Darin sind auch noch Tipps enthalten, wie Sie für Ihr eigenes Wohlbefinden sorgen und was Sie bereit halen sollten, falls technische Störungen auftreten.

Hilfen während des Webinars

Damit Sie im Webinar sich entspannt und konzentriert auf Ihre Inhalte und Teilnehmer konzentrieren können, ist es hilfreich, jederzeit einen guten Überblick über Ihre Planung zu haben.

Ich habe schon erlebt, dass Vortragende in einem Webinar endlos lange erzählten und wir dabei immer auf die gleiche Folie starrten, die gar nichts mit dem Thema zu tun hatte. Und plötzlich meinte er dann: „Oh, ich habe ganz vergessen weiter zu klicken, dazu hatte ich doch folgende Folien.“  Die er dann schnell durchklickte.

Das kann Ihnen nicht passieren, wenn Sie eine gute Übersicht erstellt haben. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten, die ich Ihnen ebenfalls gratis zusende, wenn Sie die „7 Tipps für störungsfreie Webinare“ bestellen.

Zu zwei weiteren Themen erhalten Sie ebenfalls noch weitere Tipps und Hinweise.
Falls Sie nervös sind vor einem Webinar, bekommen Sie einige hilfreiche Übungen, die Sie entspannen und Ihre Konzentration fördern.
Weiterhin stelle ich Ihnen verschiedene Einsatzmöglichkeiten der Webcam vor und wann es sinnvoll ist, sie einzusetzen und wann vielleicht nicht.

Sie sehen, das ist schon eine ganze Menge, aber es gibt noch mehr.

Positive Überraschungen für Ihre Teilnehmer nach dem Webinar

Wenn Ihr Webinar dann super gelaufen ist, setzen Sie noch eins oben drauf, indem Sie Ihren Teilnehmern anschließend noch einen besonderen Service bieten. Damit das Webinar auch nachhaltig ist und die Teilnehmenden noch einmal eine gute Zusammenfassung der Inhalte bekommen.

Damit können Sie gleichzeitig Ihre Kompetenz noch einmal zeigen und Sie bleiben auch nach dem Webinar noch in Kontakt.

Dazu habe ich Ihnen auch einige Varianten zusammengestellt, wie Sie Unterlagen für die Teilnehmer aufbereiten können und wie Sie diese dann zur Verfügung stellen.

Sie haben dann nicht nur ein gutes Webinar geliefert und sich anschließend noch einmal in Erinnerung gerufen, sondern die Teilnehmer nehmen einen handfesten Nutzen mit und bleiben mit Ihnen in Kontakt, abonnieren Ihren Newsletter und können so auch später zu Kunden werden.

 


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 4 =